Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich - 044 415 33 66

< Zurück

Women Make Film: A New Road Movie Through Cinema: Teil 1+2

Mark Cousins’ Einführung ins Handwerk des Kinos, illustriert mit lauter Beispielen aus Filmen von Frauen.
Women Make Film ist in fünf Teile gegliedert; wir zeigen sie bis Ende 2022, wobei jeder Teil für sich alleine funktioniert.
«Die Filmindustrie ist sexistisch durch Unterlassung, sie ist ein Männerclub», verrät Tilda Swinton gleich zu Beginn von Women Make Film. Der nordirische Dokumentarfilmer und Autor Mark Cousins hat nun ein 14-stündiges Werk geschaffen, das sich nur mit Filmen von Frauen beschäftigt, um diesen weitgehend übersehenen Teil der Filmgeschichte ans Licht zu bringen und zu würdigen. Als Organisationsprinzip dieses epischen Roadmovies dienen 40 Kapitel, in denen Fragen zum Filmemachen gestellt werden, etwa zu Filmanfängen, Schnitt, Close-ups, zu Filmgenres und zu Themen wie Liebe, Arbeit und Tod. Die Antworten illustriert Cousins mit mehr als 500 ausgewählten Filmbeispielen von über 180 Regisseurinnen aus aller Welt, von der Stummfilmzeit bis zur Gegenwart.
Viele bekannte Namen sind dabei, aber es gibt auch zahlreiche vergessene Regisseurinnen zu entdecken. Neben Swinton führen uns Adjoa Andoh, Jane Fonda, Kerry Fox, Thandie Newton, Sharmila Tagore und Debra Winger durch die grossen filmischen Errungenschaften von Frauen.

Women Make Film ist in fünf Teile gegliedert; wir zeigen sie bis Ende 2022, wobei jeder Teil für sich alleine funktioniert.

Im aktuellen Programm gibt es folgende Filme aus Women Make Film erneut zu entdecken:
Kinuyo Tanaka (ganze Reihe), Barbara Kopples Harlan County U.S.A., Ursula Meiers Home, Maren Ades Toni Erdmann sowie Jane Campions The Piano (Women Make Film, Teil 5) und Ildikó Enyedis On Body and Soul (Women Make Film, Teil 5).
Tanja Hanhart