Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich - 044 415 33 66

< Zurück

SALON VIDEOESSAY mit Johannes Binotto in der Filmpodium-Lounge



Das britische Filmmagazin «Sight and Sound» hat in seinen jährlichen Umfragen Johannes Binottos Serie Practices of Viewing zum besten Videoessay von 2021 erkoren. Wir treffen den Kulturwissenschaftler und leidenschaftlichen Medien-Bastler zu einem Salon-Abend in der Filmpodium-Lounge, wo wir ausgewählte Videoessays statt allein vor dem Bildschirm für einmal gemeinsam auf der Leinwand anschauen und uns mit Johannes Binotto darüber austauschen.
Best-of-Listen gehören zur Filmwelt wie das Amen in der Kirche. Die wohl renommiertesten Listen veröffentlicht alljährlich das britische Filmmagazin «Sight and Sound», darunter auch zur Kategorie «Videoessay». Ein Videoessay ist ein kurzes Video, das sich in audiovisueller Form kongenial mit Film auseinandersetzt und seine Verbreitung über YouTube, Vimeo u.a. fast ausschliesslich im Internet findet. Einige Videoessayist:innen haben dabei eigenständige kleine Meisterwerke geschaffen, die auch auf Festivals gezeigt werden und selbst zum Gegenstand einer vertieften Auseinandersetzung mit dem eigenen Genre werden. Videoessays werden geteilt, gezeigt, diskutiert, erforscht und sogar gelehrt. Dazu zählen auch Johannes Binottos Videoessays.
In seinen Arbeiten geht es um neue Sehgewohnheiten und alte Techniken, um übersehene Film-Details der Filmgeschichte und gefährliche Experimente mit Bildgeräten. Er zeigt, warum man Filme spulen darf, aber nicht anhalten sollte, wieso stumme Filme ohrenbetäubend sind oder weswegen TikTok nicht das Ende, sondern der Neuanfang von Kino ist.
Und Binotto geht noch weiter: Nicht nur versucht er selber immer neue Videoessay-Methoden zu erfinden. Er motiviert auch Student:innen dazu, sich in dieser Form zu versuchen. Er leitet ein Forschungsprojekt des Schweizerischen Nationalfonds an der Hochschule Luzern und der Universität Zürich zur Verwendung von Videoessays in Lehre und Forschung – als solches durchaus eine Pioniertat, da unterschiedliche Institute und wissenschaftliche und künstlerische Arbeitsweisen zusammen finden sollen.
Da kommt also einiges zusammen. Der erste Video-Salon im Filmpodium verspricht spannend zu werden.

Zur «Sight and Sound»-Umfrage: https://www.bfi.org.uk/sight-and-sound/polls/best-video-essays-2021

Website des Forschungsprojekts: https://videoessayresearch.org/

Spieldaten
Vergangene Events:
Do., 12.5.2022 21:15
Moderation: Primo Mazzoni
Eintritt frei
Platzzahl beschränkt