Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich - 044 415 33 66

< Zurück
Blue Velvet
David Lynch (USA 1986)

Reedition mit neuer digitaler Kopie

Begleitet von Bobby Vintons titelgebender Sechziger-Jahre-Schnulze senkt sich zu Beginn die Kamera vom strahlend blauen Himmel und zeigt in Zeitlupe eine Kleinstadtidylle aus roten Rosen vor einem weissen Gartenzaun, winkenden Feuerwehrmännern und fröhlichen Schulkindern. Kurz darauf wird die ironische Überspitzung gebrochen, wenn die Kamera durch das Gras eines gepflegten Vorstadtgartens kriecht und krabbelndes Ungeziefer die Leinwand füllt.
Die hier angedeuteten Abgründe hinter der scheinbar heilen Fassade der Kleinstadt Lumberton breiten sich zu einem Strudel der Perversionen aus, als der junge Student Jeffrey Beaumont auf einer Wiese ein abgeschnittenes Ohr findet und dem Fall auf eigene Faust nachgeht.
«Im Märchen siegt immer das Gute, und es ist nicht ohne Aufatmen, dass wir zum Schluss die Rosen (…) und den weissen Zaun wiedererkennen. Mit den gleichen Augen wie am Anfang werden wir sie aber nie wieder wahrnehmen können, dafür hat David Lynch gesorgt.» (Stephen Locke, epd Film, 2/87)
«‹I don’t know if you’re a detective or a pervert›, stellt Sandy (…) fest. Jeffrey, der schweigsame Junge, den sie meint, antwortet mit einem vieldeutigen Lächeln: ‹That’s for me to know and for you to find out.› An diesem Punkt ist man als Zuschauer schon viel zu verstrickt in David Lynchs meisterhaftes Netz aus Voyeurismus und Gewalt, als dass man sich noch losreissen könnte, als dass man dem jungen Jeffrey nicht folgen würde (…). Man wurde schon zu tief hineingezogen von der geheimnisvollen Musik der Untertöne, die Angelo Badalamenti ausbreitet, und von der eigenwilligen Farb- und Lichtdramaturgie eines jungen Meisterregisseurs. Man kann nichts anderes mehr tun, als zusehen – und sich nun selbst fragen, ob man wohl ein Detektiv ist oder ein Perverser. Jeder grosse Topos des vielinterpretierten Fantasten David Lynch ist in diesem Werk vorgezeichnet und jedes verdient immer wieder meine Bewunderung.» (Daniel Bickermann, Schnitt Online)

Drehbuch: David Lynch
Kamera: Frederick Elmes
Musik: Angelo Badalamenti
Schnitt: Duwayne Dunham

Mit: Kyle MacLachlan (Jeffrey Beaumont), Isabella Rossellini (Dorothy Vallens), Laura Dern (Sandy Williams), Dennis Hopper (Frank Booth), Dean Stockwell (Ben), Hope Lange (Mrs. Williams), George Dickerson (Det. Williams), Priscilla Pointer (Mrs. Beaumont), Frances Bay (Tante Barbara), Jack Harvey (Mr. Beaumont), Ken Stovitz (Mike), Brad Dourif (Raymond)

120 Min., Farbe, DCP, E/d

Spieldaten


Vergangene Vorstellungen:
Mo.,
17.10.2016
18:15
Do.,
20.10.2016
20:45
Sa.,
22.10.2016
20:45
Mo.,
24.10.2016
18:15
Mi.,
26.10.2016
15:00
Mo.,
31.10.2016
20:45
Di.,
8.11.2016
20:45
Do.,
10.11.2016
15:00
Sa.,
12.11.2016
18:15