Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich - 044 415 33 66

< Zurück
When the Levees Broke: A Requiem in Four Acts

Spike Lees vielfach ausgezeichneter Dokumentarfilm spürt den Folgen der Verwüstung durch den Hurrikan Katrina in New Orleans im Jahr 2005 nach. Drei Monate nach dem Sturm begann Lee mit seinem Team mit den Dreharbeiten. Mittels Aussagen von Zeugen und Nachrichtenmaterial beleuchtet er die Katastrophe und die mangelnde Hilfe der Regierung in der Folgezeit. Darüber hinaus gelingt ihm ein eindringliches Porträt der Südstaatenmetropole und ihrer Bewohner:innen.
«Die vierstündige HBO-Doku von Spike Lee ist hauptsächlich als Oral History aufgebaut und zeichnet die schrecklichen Ereignisse nach, die New Orleans (2005) verwüstet haben. Die vielen Geschichten über bürokratische Stümperei, politische Sündenböcke und persönliche Traumata nach Katrina sind ebenso schockierend wie die Aufnahmen von Tod und Leid während des Sturms selbst. Lees unschätzbar wertvoller Film ist durchdrungen von Gefühlen des Schmerzes, der Empörung und der Verzweiflung und kehrt immer wieder zu der Frage zurück, wie das reichste Land der Welt es zulassen konnte, dass dies seiner eigenen Bevölkerung widerfuhr. Zwei nicht schockierende Antworten: Rasse und Geld.» (Eye Weekly, 2006, zit. nach dvdbeaver.com)

Gesamtdauer: 257 Min.

Programm

Spike Lee (USA 2006)

Der erste Akt spielt vor dem Hintergrund des Hurrikans, der sich der Crescent City nähert. Einige Einwohner verlassen die Stadt, während andere zurückbleiben, um dem Sturm zu entkommen. Die wirklichen Probleme beginnen, nachdem Katrina am 29. August 2005 auf Land getroffen ist. Die geflüchteten Einwohner von New Orleans strömen in den Superdome, der für die dort Eingeschlossenen bald zur Hölle wird. Die unglaublich schlecht konstruierten Dämme brechen und etwa 80 Prozent der Stadt werden überflutet. Die Menschen sterben zu Hunderten, weil sie ertrinken, weil es ihnen an Nahrung, Wasser oder Medikamenten fehlt. (Quelle: thetvdb.com)

English: thetvdb.com


Drehbuch: Spike Lee
Kamera: Cliff Charles
Musik: Terence Blanchard
Schnitt: Geeta Gandbhir, Nancy Novack

67 Min., Farbe, Digital SD, E


Spike Lee (USA 2006)

Im zweiten Akt kämpfen die Überlebenden um ihr täglich Brot, während die versprochene Hilfe der Landesregierung, des Bundesstaats und der Gemeinden ausbleibt.

Act II finds the survivors struggling to keep it together while the federal, state, and local assistance they've been promised fails to show up.


Drehbuch: Spike Lee
Kamera: Cliff Charles
Musik: Terence Blanchard
Schnitt: Geeta Gandbhir, Nancy Novack

65 Min., Farbe, Digital SD, E


Spike Lee (USA 2006)

Im dritten Akt wird die Verteilung der so genannten «Flüchtlinge» nachgezeichnet (wie ein Mann sagt: «Flüchtlinge? Sie meinen, sie haben uns auch jetzt auch die Staatsbürgerschaft entzogen?») – über das ganze Land verstreut, ohne zu wissen, wo ihre Familien, Freunde und Nachbarn sind oder ob sie überhaupt noch leben.

Act III traces the dispersal of the so-called "refugees" (as one man puts it, "Refugees? You mean they took away our citizenship, too?") all over the country, not knowning where their families, friends, and neighbors are, or even if they're still alive.


Drehbuch: Spike Lee
Kamera: Cliff Charles
Musik: Terence Blanchard
Schnitt: Geeta Gandbhir, Nancy Novack

61 Min., Farbe, Digital SD, E


Spike Lee (USA 2006)

Akt IV befasst sich mit dem langsamen Wiederaufbau der Stadt, während sich die Versicherungsgesellschaften weigern, für Schäden aufzukommen, und die Gelder stattdessen in den Irakkrieg fliessen.

Act IV deals with the slow rebuilding of the city while insurance companies refuse to pay claims and money keeps going toward the Iraq war effort instead.


Drehbuch: Spike Lee
Kamera: Cliff Charles
Musik: Terence Blanchard
Schnitt: Geeta Gandbhir, Nancy Novack

64 Min., Farbe, Digital SD, E

Spieldaten