Nüschelerstrasse 11, 8001 Zürich - 044 415 33 66

< Zurück
  • trailer
Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft
(Mirai no Mirai)
Mamoru Hosoda (Japan 2018)

Zutritt ab 6, empfohlen ab 8 Jahren (Begleitung durch Erwachsene generell empfohlen).

Kinderfilm-Workshop
Im Anschluss an die beiden Vorstellungen bieten wir unter der Leitung der Filmwissenschaftlerin Julia Breddermann einen Film-Workshop an (ca. 30 Min., gratis, keine Voranmeldung nötig). Die Kinder erleben eine Entdeckungsreise durch die Welt der Filmsprache und werden an einzelne Szenen und Themen des Films herangeführt.

«Kun freut sich über die jüngere Schwester. Wie toll es doch ist, grosser Bruder zu sein. Aber andererseits ist es auch gar nicht toll. Weil die Eltern sich nun plötzlich nur noch um die kleine Schwester kümmern. Alles dreht sich nur noch um Mirai. (...)
Doch dann geschieht im Garten des kleinen Hauses der Familie mitten in Tokio etwas Wundersames. Als Kun wütend aus dem Haus stürmt, begegnet er einem seltsamen Mann, der ihm eine Geschichte erzählt. Auch er war in dieser Familie einmal ein Prinz – bis Kun geboren wurde und niemand mehr Zeit für ihn hatte. Plötzlich wird Kun klar, wer da vor ihm steht: der Familienhund, in menschlicher Gestalt! Beim nächsten Besuch im Garten macht Kun schliesslich noch eine weitere sonderbare Bekanntschaft. Dieses Mal trifft er auf seine Schwester Mirai. Allerdings nicht auf das kleine Baby Mirai, sondern auf Mirai, wie sie später einmal als Jugendliche sein wird: Mirai aus der Zukunft. Und sie braucht Kuns Hilfe, um dem überforderten Vater ein wenig auf die Sprünge zu helfen.
Hast du auch jüngere Geschwister? Dann kannst du wahrscheinlich nur allzu gut verstehen, wie es Kun zu Beginn dieses wunderschönen Zeichentrickfilms aus Japan geht. (...)
Aber Mirai erzählt noch viel mehr. Durch die fantastischen Begegnungen in den Tagträumen lernt Kun nämlich seine Familie neu kennen, von der Schwester über die Mutter bis zum Urgrossvater. So hatte er diese noch nie gesehen. Ganz nebenbei merkt er dadurch auch, wo sein Platz in dieser Familie ist. All dies zeigt der Anime in grossartigen Szenen, die uns immer wieder eintauchen lassen in die unterschiedlichen Zeiten. Was dabei Traum ist und was Wirklichkeit, spielt keine Rolle. Im Film ist Kun zwar erst vier Jahre alt. Aber trotzdem ist Mirai kein Film für ganz junge Zuschauer. Er bietet vielmehr etwas für Kinder ab 8 Jahren und sogar für Jugendliche und Erwachsene. Ein echter Familienfilm also. Das muss man erst mal schaffen.» (kinderfilmwelt.de)

Mehr >

Drehbuch: Mamoru Hosoda
Musik: Masakatsu Tagaki, Tatsuro Yamashita (Titel- und Theme Song)
Schnitt: Shigeru Nishiyama

Mit: Julia Meynen (Mirai), Peggy Pollow (Kun), Linus Drews (Kun (Jugendlicher)), Fabian Oscar Wien (Kuns Vater), Nadine Heidenreich (Kuns Mutter), Moira May (Kuns Mutter (jung)), Anja Rybiczka (Mirai (Kleinkind)), Florian Clyde (Yukko), Nina Herting (Kuns Grossmutter), Hans Bayer (Kuns Grossvater), Matti Klemm (Urgrossvater), Fritz Rott (Bahnhofsroboter)

98 Min., Farbe, DCP, D, ab 6/8

Spieldaten
Sa.,
3.9.2022
15:00
anschl. Film-Workshop für Kinder mit Julia Breddermann (ca. 30 Min.)
Sa.,
17.9.2022
15:00
anschl. Film-Workshop für Kinder mit Julia Breddermann (ca. 30 Min.)